WMOOC 2017

WMOOC 2017 erfolgreich abgeschlossen

WMOOC 2017 erfolgreich abgeschlossen
WMOOC

Der WMOOC 2017 ist diese Woche zu Ende gegangen. Seit Anfang Oktober haben fast 900 eingeschriebene Teilnehmer sich mit Wissensmanagement in Theorie und Praxis beschäftigt. Dabei sind zahlreiche neue und aktualisierte Inhalte für das von Dirk Liesch und mir erstellte und gepflegte Freie Kursbuch Wissensmanagement entstanden. Ein Blick hinein lohnt sich!

Übrigens: Alle Inhalte dieses freien (!) Kursbuches sind für Sie frei verfügbar, d.h. Sie können diese zum Beispiel für interne Weiterbildungen zu Wissensmanagement in Ihrem Unternehmen verwenden, um Online-Lerninhalte zu gestalten und anzureichern usw. Wir freuen uns dann natürlich über eine Quellennennung und auch über ein kurzes Feedback, wie Sie die Inhalte verwendet haben und ob sie sich als nützlich erwiesen haben.

Feedback freut uns auch inhaltlich: Wenn Ihnen ein Thema im Kursbuch fehlt oder Sie für ein bestehendes Thema guten Content haben, lassen Sie es uns wissen. Gerne erweitern wir das Kursbuch laufend, natürlich unter Nennung Ihres Namens als Ko-Autor und Mitmacher. Eine kurze E-Mail genügt.

Wie Sie wissen – weil ich nun schon viel über den WMOOC geschrieben habe – sind sowohl der WMOOC als auch das freie Kursbuch so genannte Open Educational Resources, die von Dirk Liesch und mir aus ehrenamtlichem Engagement heraus betrieben werden. Damit dieses Angebot auch dauerhaft aufrecht erhalten bleiben kann, freuen wir uns jedoch jederzeit über Unterstützer. Welche Möglichkeiten Sie hier haben, lesen Sie hier.

So, nun also schließlich ein wehmütiges schwäbisches „Ade, WMOOC 2017“. Schauen wir, was die nächsten Wochen so bringen und worüber ich in diesem Blog berichten werde!

Gute Nachrichten zum Jahresbeginn

Zum Jahresbeginn hat Rolf Müller von der Handwerkskammer Koblenz mich mit einer guten Nachricht überrascht: Der Personalrat der Kammer hat für die Einführung des moderierten Wissenstransfers beim Ausscheiden von Mitarbeitern den Innovationspreis Mitbestimmung des DGB Rheinland Pfalz erhalten. Das freut mich insbesondere, weil ich im Rahmen eines Förderprojektes des Bundeswirtschaftsministeriums, ZEUPRO, diese Methode in der Handwerkskammer vorstellen durfte.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Müller und alle Mitstreiter!

A propos, Mitstreiter: Der WMOOC 2017 neigt sich seinem Ende entgegen. Das vierte und letzte Modul mit zahlreichen Praxisbeispielen läuft aktuell. Diese Gelegenheit möchten Dirk Liesch und ich, also die „WMOOC-Macher“ ergreifen, erneut um Unterstützer und Mitmacher für dieses freie Bildungsangebot zu werben – damit auch in Zukunft möglichst viele Teilnehmer von diesem Angebot kostenfrei profitieren können. Wie Sie unterstützen können, erfahren Sie hier.

neues Erklär-Video zum Wissensgarten online

Ich freue mich, dass ich Ihnen wieder tolle Erklärvideos der Studierenden der Dualen Hochschule Baden-Württemberg präsentieren darf, die bei mir das Modul Wissensmanagement belegt haben.

Los geht es mit „meinem“ Wissensgarten-Modell, erklärt von Ruben Ebersold. Viel Spaß!

 

Und noch ein „Nachtrag“ zum Blog der letzten Woche: Leider sind wir mit unserem WMOOC nicht unter den Preisträgern des OER Awards (Open Educational Resource). Wir freuen uns aber auf jeden Fall über die Nominierung in den Kategorien „Hochschule“ und „OER Geschäftsmodell“, die bei fast 90 Bewerbungen schon ein toller Erfolg ist und uns in Sachen ehrenamtliches Engagement weiter motiviert.

Wir sind für den OER Award nominiert

Wir sind für den OER Award nominiert
Freude

Wir sind mit unserem WMOOC und dem freien Kursbuch gleich in zwei Kategorien für den Open Educational Resource Award, OER Award, nominiert. Das ist bei fast 90 Bewerbungen schon eine tolle Leistung. Herzlichen Dank dafür an alle Teilnehmer des WMOOC, die durch ihre aktive Teilnahme den WMOOC mitgestalten.

Nun heißt es, Daumen drücken: Am 27.11. fällt die Entscheidung in Berlin.

Spannende Live Session am 22.11. – Teilnahme noch möglich

Spannende Live Session am 22.11. – Teilnahme noch möglich
WMOOC

Diese Woche möchte ich Sie gerne zu einer spannenden Live Session einladen: Jürgen Ebmeyer, Process Owner der so genannten Experts Organization bei der Robert Bosch GmbH wird einen Blick zurück auf 20 Jahre Experts Organization bei Bosch werfen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des von mir koordinierten GfWM Regionaltreffens Stuttgart statt. Außerdem gehört der Vortrag als Live Session mit zum aktuell laufenden WMOOC 2017 (bei dem Sie immer noch mitmachen können!).

Und wann das alles? Am Mittwoch, den 22.11. um 18:30. Eine Teilnahme ist auch virtuell über eine Websession möglich. Wenn Sie gerne dabei sein möchten, melden Sie sich einfach per E-Mail bei mir! Ich teile Ihnen dann die Zugangsdaten mit.

Aufzeichnung der ersten Live Session im WMOOC 2017

Aufzeichnung der ersten Live Session im WMOOC 2017
WMOOC

Diese Woche hatten wir im WMOOC 2017 die erste Live Session: Günter Hartmann, Berater und Trainer aus Berlin mit langjähriger Erfahrung im Qualitäts- und Wissensmanagement, hat anschaulich ein Unternehmensbeispiel aus seiner Praxis geschildert. Die Videoaufzeichnung dieser Live Session ist nun verfügbar. Viel Vergnügen:

Sie wollen auch bei spannenden Live Sessions dabei sein? Dann melden Sie sich doch einfach im WMOOC 2017 an!

Ich freue mich, wenn wir uns dort treffen.

Neues aus dem WMOOC 2017 – Woche 1

Neues aus dem WMOOC 2017 – Woche 1
WMOOC

Diese Woche ist der WMOOC 2017, also der Massive Open Online Course zu Wissensmanagement von Dirk Liesch und mir mit 850 registrierten Teilnehmern gestartet. Es beginnt also wieder eine intensive und arbeitsreiche, aber auch lehrreiche Zeit. Denn was ist der Beweggrund für diesen MOOC, der ja kostenfrei und offen nutzbar ist ebenso wie das dazu gehörende Online-Kursbuch? Es ist die Gelegenheit das eigene Wissen mal wieder auf den Prüfstand zu stellen, zu ordnen, zu strukturieren, zu konkretisieren und auch zu erweitern. Zum Beispiel durch interessante Beiträge unserer Teilnehmer. In dieser Woche war die Arbeitsaufgabe eine eigene WM-Definition zu formulieren. Dabei sind sehr nachdenkenswerte Beiträge entstanden. Vielen Dank an alle aktiven Teilnehmer.

Sie sind nun auch neugierig auf diese Definitionen?

Dann werden Sie Teil des WMOOC und erhalten Sie Zugang zu den Foren (und einem großartigen Netzwerk engagierter Teilnehmer)! Registrieren Sie sich einfach und unverbindlich auf der mooin-Plattform!

Am 11. Oktober werden wir dann übrigens unsere erste Live Session anbieten. Dieses Mal wird Günter Hartmann, erfahrener Berater im Kontext QM und WM, über einen Praxisfall berichten, bei dem Wissensmanagement implementiert und dabei „ganz nebenbei“ die neuen Anforderungen der ISO 9001 an den Umgang mit Wissen erfüllt wurden. Sie sehen, eine Teilnahme am WMOOC lohnt sich.

Countdown läuft: WMOOC 2017 startet am 3. Oktober

Countdown läuft: WMOOC 2017 startet am 3. Oktober
WMOOC

Am 3. Oktober startet der WMOOC, ein kostenfreier massive open online course zum Thema Wissensmanagement, in seine zweite Runde. Nach der erfolgreichen Durchführung mit über 500 eingeschriebenen Teilnehmern im letzten Jahr, haben wir, Gabriele Vollmar und Dirk Liesch, uns entschlossen, den WMOOC auch in diesem Jahr wieder durchzuführen.

Wie schon im letzten Jahr wird es wieder darum gehen Wissensmanagement in seinen Grundlagen zu verstehen, wertvolle Unterstützung für die eigene Entwicklung eines ganzheitlichen Strategie-Konzepts zu erhalten und schließlich zahlreiche Praxisbeispiele kennenzulernen. Neu in diesem Jahr ist dabei der Schwerpunkt „Umgang mit Wissen in der ISO9001“.

Was gibt es außerdem Neues für diejenigen, die im letzten Jahr schon dabei waren? Zahlreiche Live Sessions mit neuen spannenden Inhalten und Input-Gebern sowie weitere Praxisbeispiele. Eine erneute (partielle) Teilnahme ist also auch für „alte WMOOC-Hasen“ interessant!

Schreiben Sie sich ein und werden Sie Teil des WMOOC 2017! https://mooin.oncampus.de/wmooc

Nachlese zum GfWM Knowledgecamp 2017 in Potsdam

Nachlese zum GfWM Knowledgecamp 2017 in Potsdam
Logo_KnowledgeCamp_2017-300x95

Am 14. und 15. September war ich mal wieder mit großer Begeisterung beim Knowledgecamp der GfWM, das dieses Mal in Potsdam stattgefunden hat. Mit großer Begeisterung deshalb, weil dieses Camp und generell dieses Format eines Barcamps immer wieder nicht nur Spaß macht, sondern wunderbar inspirierend ist.

So sah es allerdings anfangs in Potsdam gar nicht aus, ganz im Gegenteil: Ich war sogar leicht frustriert, weil in den ersten Sessions gefühlt „Erkenntnisse“ im Mittelpunkt standen, die Wissensmanagement schon seit 20 Jahren bewegen (und etwa – so der Eindruck – nichts voran gebracht haben?). Das scheinbar einzig Andere: der Kristallisationspunkt ist nun die Digitalisierung. A propos, Sascha Lobo schlägt in seiner aktuellen Kolumne sehr nachvollziehbar vor, eher von einer Virtualisierung als der eigentlichen Revolution und, Sie entschuldigen den abgedroschenen Begriff, Disruption zu sprechen. Lesenswert!

Aber Barcamps sind, was die Teilnehmer daraus machen und zu denen gehört man schließlich auch selbst. Also, frisch auf und offen und neugierig in die Nachmittags-Sessions und siehe da, Inspiration und Denkstoff en masse:

  • „Ohne Chaos gibt es keine Erkenntnis“, dieses Zitat des dadaistischen Philosophen Paul Feyrabend war Ausgangspunkt einer lebhaften Diskussion darüber, ob Wissensmanagement-Systeme chaotische Systeme im Sinne von un-bedingten, bedingungs- und  regellosen Systemen sein sollten, weil sie nur dann den Horizont öffnen, in dem die Generierung tatsächlich neuen Wissens möglich ist. Ich muss mein Mantra der klaren Use Case-Definition als Erfolgsfaktor für z. B. Wikis vielleicht überdenken…?
  • Brauchen agile Organisationen ein (anderes) Wissensmanagement? Und wenn ja, wie sieht ein Wissensmanagement für agile Organisationen dann anders aus? Das waren weitere spannende Fragen, deren Beantwortung in Form eines Papers o.ä. schon lange auf meiner To do-Liste steht. Auch hier gab es einen sehr anregenden Austausch, z. B. dazu, ob Wissensdokumentation in einem solchen Kontext noch ihren bisherigen Stellenwert behalten kann und sollte oder ob nicht dynamischere und dadurch auch flüchtigere Werkzeuge deutliche Vorteile aufweisen. Ich muss dringend an diesem Paper arbeiten, um das einmal konsequent durchzudenken.
  • Schließlich Generierung von Wissen in Zeiten der Digitalisierung: Was ist anders? Was bleibt gleich? In der Diskussion wurde gar die These erhoben, der Wissensbegriff sei dabei sich grundlegend zu verändern. Also doch nicht mehr der Platz zwischen den berühmten zwei Ohren als exklusiver Ort der Wissensschaffung?

Genügend Stoff zum Nachdenken. Vielen Dank liebe GKC-Teilnehmer, Session-Geber und Organisatoren. Der Weg nach Potsdam hat sich wieder einmal gelohnt.

P.S.: Nicht vergessen, am 4. Oktober startet der  WMOOC 2017! Anmelden! Mitmachen!