Perplexity is the beginning of knowledge

Kahlil Gibran (1883 – 1931) Libanesisch-Amerikanischer Dichter und Philosoph

Perplex wird im Deutschen im Sinne von ‚überrascht‘, ‚verwirrt‘ verwendet. Im Lateinischen bedeutet es ‚verschlungen‘, ‚verworren‘. Wie kann nun aber die Verwirrung der Beginn des Wissens sein? Ist sie nicht sein Gegenteil? Assoziieren wir Wissen nicht vielmehr mit Klarheit, Struktur, Durchdringung?

Wenn wir verwirrt sind bzw. mit etwas Verworrenem konfrontiert werden, können wir kapitulieren. Und uns auf die nicht beherrschbare Komplexität der Umstände herausreden. Dann hat das Wissen verloren.

Wir können aber auch die Machete unseres Intellekts auspacken und in den Verwirrung eindringen. Um sie zu durchdringen, zu verstehen und vielleicht sogar dank dieses Verständnisses zu entwirren. Ist Wissen das Ende der Verwirrung, der Ver-irrung, des Irrtums? Wer weiß? Ich bin ein wenig perplex und muss weiter nachdenken…

Perplexity is the beginning of knowledge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =