Allgemein

Wissenstransfer per Telefon

Diese Woche habe ich neue Erfahrungen in einem altbekannten Thema, nämlich Expert Debriefing, gesammelt.

Die Geschichte:
Am Montag stand der zweite und auch schon letzte Debriefing-Termin mit einer langjährigen Mitarbeiterin einer Kommunalverwaltung und deren Vorgesetzten an, wie so oft in der öffentlichen Verwaltung (noch) ohne Nachfolge. Aufgrund der aktuellen Situation war früh klar, dass der Termin nicht wie geplant vor Ort stattfinden konnte. Ich habe daher vorgeschlagen, das Gespräch virtuell über eine Webkonferenz zu führen. Ich muss gestehen zu meiner Überraschung – man neigt ja dazu unsere Verwaltung zu unterschätzen – waren alle Beteiligten bereit, sich auf dieses Experiment einzulassen. Auch, weil der letzte Arbeitstag der Mitarbeiterin unmittelbar bevorstand und es die letzte Chance war, weiteres wertvolles Erfahrungswissen zu sichern. Leider hat dann ein Technik-Check gezeigt, dass die Mitarbeiterin sich nicht mit der Webconferencing-Plattform verbinden konnte. Kurzentschlossen haben wir uns entschieden, dann einfach nur zu telefonieren. Und haben dies, einschließlich einer kurzen Pause, auch ungefähr drei Stunden lang getan.

Meine Erkenntnisse:
Wissenstransfer über das Telefon kann funktionieren. Allerdings war meines Erachtens sehr hilfreich, dass…
…ein erstes persönliches Gespräch bereits stattgefunden hatte
…die Wissenslandkarte in diesem ersten Gespräch schon grundlegend aufgebaut und zu einzelnen Themen bereits weit fortgeschritten war
…weitgehend gut strukturier- und verbalisierbare Arbeitsabläufe im Vordergrund standen
Wissenstransfer per Telefon ist sicherlich keine Option, wenn auch ein persönliches Gespräch möglich ist. Wenn dies nicht der Fall ist, sind Video- oder Webkonferenz eher die Mittel der Wahl. Aber wenn alle Stricke reißen, geht es tatsächlich auch per Telefon! Wieder was gelernt!

Sie wissen gar nicht, was ein Expert Debriefing ist? Dann schauen Sie hier.

‚Trendreport Digitaler Staat‘ zu Wissensmanagement

Nicht nur die Auswirkungen des demografischen Wandels, auch die Digitalisierung treffen den öffentlichen Sektor aktuell und in den nächsten Jahren massiv. Beides Themen, die auch den Umgang mit Wissen in den Fokus rücken.

Darauf hat der Behörden Spiegel in Zusammenarbeit mit der Prognos AG reagiert und den aktuellen Trendreport Digitaler Staat dem Schwerpunktthema „Auf Wissen bauen – Mit systematischem Wissensmanagement zur digitalen Verwaltung“ gewidmet.

Für diese Publikation wurde auch ich als Expertin interviewt und hier steht der Trendreport kostenlos zum Download bereit. Viel Spaß bei der Lektüre.

Für den Zitatenschatz

Nachdenkenswertes von Karl Popper (1902-94):

True ignorance is not the absence of knowledge, but the refusal to acquire it.

Unser Wissen ist ein kritisches Raten, ein Netz von Hypothesen, ein Gewebe von Vermutungen. (aus: Logik der Forschung)

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.

erste Zertifikate Wissensmanagement-Professional

Mit einigem Stolz kann ich vermelden, dass Dirk Liesch und ich heute in der Ausbildung zum Wissensmanagement-Professional, die begleitend zum Wissensmanagement-MOOC (WMOOC) absolviert werden kann, die ersten Zertifikate Wissensmanagement-Professional an die Teilnehmerin und Teilnehmer vergeben konnten.

In zwei Präsenzmodulen, das zweite hat in dieser Woche stattgefunden, wurde dafür zusätzlich zu den Online-Modulen und Live Sessions des WMOOC engagiert und kreativ gearbeitet.

Unseren herzlichen Dank und herzliche Gratulation an unsere frisch gebackenen Wissensmanagement-Professionals! Und viel Erfolg bei den nächsten konkreten Schritten in Sachen Wissensmanagement in den eigenen Organisationen.

Der WMOOC ist nun auch fast, aber noch nicht ganz zu Ende:

Am 17. Januar um 15 Uhr wird es eine neue Live Session geben, in der wir Einblick in das Wissensmanagement bei der HUGO BOSS AG gewinnen können. Alle Interessenten, die bisher nicht für den WMOOC registriert sind, dürfen sich gerne bei mir melden, um die Einwahldaten zu erfahren.

Exzellentes Wissensmanagement im Verein

Exzellentes Wissensmanagement im Verein
WMOOC

Der Wissensmanagement-MOOC (WMOOC) startet nun in das vierte und damit letzte Modul, das ganz im Zeichen von Fallbeispielen aus der Praxis steht.

Inspirierende Fallbeispiele gab es allerdings schon während des gesamten MOOCs, z. B. ganz aktuell online verfügbar die Aufzeichnung der Live Session mit Kevin Perseis, der über das Wissensmanagement bei seinem Verein den Katalanischen Fußballfreunden e.V. erzählt. Diese sind gemeinsam mit Thyssen Krupp Stahl 2018 als Exzellente Wissensorganisation ausgezeichnet worden. Wie ich als Jury-Mitglied sagen kann, völlig zu Recht. Neugierig? (Dauer 48’28 Min.)

Gleich zwei WMOOC Live Sessions online

Es gibt wieder zwei Aufzeichnungen von Live Sessions aus dem Wissensmanagement-MOOC, WMOOC 2019:

Jens Hamann von der Robert Bosch GmbH berichtet darüber, wie Expert Debriefing zur Wissenssicherung beim Personalwechsel in der Praxis eingesetzt wird (Dauer 37’29 Min.):

Und Dr. Paolo Ravalli erzählt unter dem Titel „Der Mensch im Mittelpunkt“ wie bei der MediaCom GmbH eine unternehmensweite Plattform zum Wissensaustausch erfolgreich eingeführt wurde (Dauer 51’40 Min.):

Es lohnt sich reinzuschauen, tolle und authentische Praxisbeispiele, die den WMOOC bereichern.

Sie sind am WMOOC interessiert und wollen selbst auch einmal live bei einer der Sessions dabei sein? Es ist nie zu spät sich kostenfrei und unverbindlich zu registrieren.

Frage- und Feedback-Session zum Kompetenzkatalog Wissensmanagement

Am Donnerstag, den 5.12. um 15 Uhr werden Angelika Mittelmann und ich zu dem von uns im Rahmen der GfWM entwickelten Kompetenzkatalog Wissensmanagement live Fragen beantworten. Außerdem freuen wir uns natürlich über konstruktives Feedback.

Als Vorbereitung auf die Fragerunde seien die beiden Erklärvideos zum Kompetenzkatalog empfohlen oder die Aufzeichnung unserer gemeinsamen Session auf dem diesjährigen GfWM Knowledge Camp vom 21. November (Dauer 53′ 18 Min, inklusive Feedbackrunde mit den Teilnehmenden):

Die Fragerunde findet im Rahmen des WMOOC 2019 statt. Wer nicht am WMOOC teilnimmt und gerne trotzdem bei der Fragerunde dabei sein möchte (ausnahmsweise!), melde sich einfach kurz bei mir. Ich lasse die Einwahldaten gerne zukommen.

Bis Donnerstag!