Shanghai Journal 4

Metroplan Shanghai

Letzter Workshop-Tag hier in Shanghai. Großes Thema heute: Lessons Learned.

Einigkeit herrschte darüber, dass Lessons Learned erst dann ihren Nutzen entfalten, wenn sie denn auch genutzt werden (und eben nicht schon durch ihre schiere Dokumentation) und darüber, dass genau diese Nutzung sicherzustellen, die eigentliche große Herausforderung ist.

Uneinigkeit herrschte darüber, wer denn über die relevanten Lessons zu entscheiden bzw. diese zu identifizieren habe. Die chinesischen Teilnehmer tendierten dazu, dass dies doch eine Aufgabe des Projektleiters sei und blieben der Idee eines Workshops mit dem gesamten Team gegenüber recht skeptisch.

Überhaupt, Partizipation. Das Konzept Wiki ist weitgehend unbekannt und erzeugt eher großes Erstaunen und wiederum Skepsis, dass ein solch offener Ansatz funktionieren kann. Vor allem die Idee, einen Artikel eines Kollegen zu bearbeiten und damit indirekt Kritik daran zu üben, wird wohl eher als unangemessen empfunden.

Was heißt dies nun für vermeintlich globale Lösungen für Wissensmanagement? Kann es diese wirklich geben? Und wenn ja, wie groß muss der Spielraum für lokale Ausprägungen sein, damit sie wirklich global funktionieren?

Nun ja, ein langer Flug steht bevor mit genügend Zeit zum Nachdenken. Die Zeit hier in Shanghai war jedenfalls reich an Denkanregungen und neuen Erfahrungen. Vor allem die Erfahrung mit netten, neugierigen und interessierten Menschen an einem Thema, Wissensmanagement, zu arbeiten, das einen deutlich höheren Stellenwert hat als erwartet.

Good bye, Shanghai.

Shanghai Journal 4


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + drei =